Letztes Feedback

Meta





 

Nummer 10

Kraaaass ich bin im zweistelligen Bereich. Wahnsinn.

 

 

Was ist wenn man gar keine Lust mehr auf iwas hat, von allem genervt und überfordert ist und am liebsten alles hinschmeißen würde und einfach aufgeben und den ganzen mist beenden ? 

 

so viel unnötiges und erbärmliches kann echt niemand ertragen.

 

Gute nacht (

8.10.10 23:40, kommentieren

Nummer 9

habe festgestellt das "freunde" iwie nicht das sind, was ich mir darunter vorstelle. ich meine wenn jmd bei mir über eine person lästert, aber vornerum mit ihr auf "alles super ich lieb dich über alles " macht, dann kann ich mir ja denke das das bei mir umgekehrt genauso läuft. habe aber auch festgestellt das ich von solchen menschen lieber abstand nehme, und lieber für mich bleibe, als mir son mist anzutun. ich hasse es auch um ietwas gebeten zu werden, das dann zu machen und im entefekt sind alle doch nur undankbar und motzen rum. wegen mir. dann lass ichs halt. so was brauch ich mir nicht geben. da reichen mir zwei / drei / vier freunde, mit denen ich was mache, die aber auch zu mir stehen und halten, denn das ist was ich unter freunden verstehe. es geht nicht nur ums herumalbern und spaß miteinander haben, sondern auch darum sich auf jemanden verlassen zu können. und ich habe entschieden das ich sonst drauf verzichten kann. ich brauch mich nicht fertigmachen zu lassen wenn ich mir sorgen mache ( klar, unwille ist ok, aber lästern nicht..! ) ich brauch dieses hintenrum vornerum nicht, ich rede über menschen so, wie ich für sie empfinde und dazu stehe ich auch.

und bei solchen sachen wundert sich wer wenn ich mal nicht mit klar komm- mit meinen gedanken und anforderungen an andere ( und mich selbst ) überfordert bin, und die schmerzen die ich in mir drin habe nach außen projeziere ??! ich denke, das gehört bei mir einfach dazu. gehört zu mir. und ich hab ja im moment alles im griff, also kein grund n aufstand zu machen ( und wenn sich doch jmd sorgen macht, bin ich vllt verärget ( solange ich nicht selbst bei der person hilfe gesucht habe ), aber ich würde nicht darüber lästern... ). 

das ist also der momentane stand. viele gedanken, viel unwillen, viel überforderung und vieles das ich einfach nicht verstehen kann / will bzw so hinnehmen werde.

ich denke das wars fürs erste für heute..

gute nacht

27.9.10 21:48, kommentieren

Nummer 8

mh. iwas habe ich grundlegend falsch gemacht würd ich mal sagen. iwie kennt jeder jeden und ist befreundet und macht zeugs, etc, nur ich hab das verpennt.. mh.. und wenn dann wird gelästert oder ich werd ignoriert, also prinzipiell macht mirs nichts wenn ich nur mit meinen engsten freunden was mache usw, aber aufm gang gegrüsst werden, oder mal angeschrieben werden wenn 30 leute on sind, wäre auch nicht schlecht.. das sind so dinge, bei denen ich gerne zurückspulen und es besser machen würde, und es ärgert mich enormst das das erstens nicht geht, und ich zweitens nicht so ein mensch bin. " und heute bin ich die die ich nie sein wollte " - in mancher hinsicht schon.. ich wollte keine dumme hässliche zicke werden, die keiner außer ihren freunden leiden kann, dies nicht schafft sich geschmackvoll anzuziehen, bei schmink experimenten versagt, und trozdem immer weiter macht usw usw... das einzigste was stimmt, ist eig der perfekte freund, den ich habe.. und ich bin verdammt froh das ich ihn nach meiner samstag aktion immer noch habe..aber wieder zu dem anderen thema, das habe ich mir wohl gehörig versaut.. da wäre so ein neuanfang schön.. aber nunja, nur noch drei jahre und dann ists soweit wobei mir grad aufällt das "simple plan, perfekt" genial zu meiner situation passt.. :D zum einen im bezug auf meine eltern, wo es genau so zu schein seit wie in dem lied, und dann auch im bezug auf einige meiner freunde, zum beispiel meine beste freundin, die ich grade zu verlieren glaube.. denn sie entwickelt sich immer weiter, ( was ja auch total toll ist und ich gönne es ihr), nur eben ohne mich, da ich mich nicht so richtig weiterentwickle, mich nicht anpassen kann, schlecht auf neues zu gehe, den kontakt mir weniger bekannten leuten meide, und erst wenn ich schon als unsympatische, arogante zicke abgestempelt bin merke das diese doch nicht so übel sind..und dann ist da meistens ne unangenehme spannung, weil meine beste freundin dann meistens schon gut mit ihene befreundet ist, dinge undternimmt, telefoniert usw, und das eben ohne mich.. ach man, warum kann man nicht einfach noch mal von vorne anfangen und alles was mam falsch gemacht hat einfach besser machen  ? oh man.. manchmal würd ich am liebsten alles hinschmeißen.. wäre da nicht dieser eine tolle mensch aber den belaste ich eh zuviel mit meinem mist, und meinen problemen, und ich sollte ihn etwas mehr loslassen, freiraum etc geben, sonst erdrücke ich ihn und stehe bald ganz alleine da.. und ich glaube dann wärs tatsächlich relativ bald aus mit mir, weil das würde ich nicht vertragen... das problem ist nur, einerseits wäre ich gerne so wie die ganzen mega beliebten und bekannten menschen, andererseits komme ich mit dieer oberflächlichkeit überhaupt nicht klar.. herrje.. ich bin mega verwirrt und etwas verzeifelt... und ich glaube ich beende diesen mega verwirrenden und garantiert mit vielen rechtschreib und grammatik fehlern ausgestatteten text hier, weil ich im moment eh nicht weiterkomme..

gute nacht

1 Kommentar 16.8.10 00:38, kommentieren

Nummer 7

so. und nun hab ich mir die sache, die ich eig nicht verändern wollte fast kaputt gemacht. und ich weiß das ich daran kaputt gegangen wäre.. aber ich hatte gerade noch glück und wurde von der klippe von der ich mich mit der sache in der hand stürzen wollte wieder zurück an einen sicheren ort gezogen. und ich bin so unendlich dankbar dafür...und ich weiß nicht, möchte auch nicht wissen, was ich ohne diesen menschen machen würde..♥

aber den rest habe ich noch nicht verändert.. nunja, wobei ich endlich mal wieder aufgeräumt habe, was auch schon eine veränderung ist :D und ich habe endlich ein foto von mir und diesem wundervollen menschen auf dem nachtisch stehen, so das ich nachts gut schlafen und wunderschöne träume haben kann... auch danke hierfür !

die frage ist was ich jetz mache.. da ich weiß das ich wohl abwechslung brauche, wäre wahrscheinlich sport das richtige um mich anzureagieren.. also werde ich mich in den nächsten tagen mal dazu aufraffen müssen... das könnte dann auch zu meinem allgemeinen wohlbefinden beitragen, und ein wenig mehr selbstliebe könnte vllt mal wieder nicht schaden... habe mal versucht zusammenzufassen was ich an mir mag, heraus kam:augen, augenbrauen,fingernägel,knöchel... nunja, ich denke das lassen wir mal unkommentiert

und weil ich n kilo abgenommen habe und so schön schreibe gerade, werde ich mir jetzt mal ein paar chips gönnen.. :P

übrigens sind mir die schreib und wortfehler ( bzw wiederholungsfeheler) die ich mache durchaus bewusst, ich kanns aber nicht ändern, da ich einfach drauf los schreibe und danach den text nicht mehr durchlese, erst wenn er gebloggt ist schau ich nochmal drüber, habe aber auch keine lust das zu ändern

mh, iwie bin ich jetz mega zufrieden mit allem und wies grad läuft, etc... und das wo ich gestern noch den ganzen abend geheult habe und einige tage vorher behauptet ich bräuchte dringend veränderung...mmh..verwirrend:Doh man, nun verwirre ich mich schon selbst..aber ich bin auch gespannt was ich in ein paar tagen so denke.. naja, ich werde dann mal weiter nichtstuend auf meinem bett liegen und meine neue lieblings-playlist rauf und runter hören,

gute nacht

1 Kommentar 14.8.10 23:57, kommentieren

Nummer 6

mh. habe etwas nachgedacht und mich gefragt ob es nicht so ist: wenn alles perfekt scheint sollte man es dabei belassen. weil es wehtun könnte über alles nachzudenken und sich darüber klar zu werden was verändert werden muss um aus dem schein perfekt ein richtiges perfekt zu machen... aber gibt es den zustand " perfekt " überhaupt? oder ist es manchmal eben einfach nur angenehm, aushaltbar, gemütlich ? oder bedeutet angenehm, aushaltbar, gemütlich perfekt??!  aber das problem ist doch, wenn ich jetz darüber nachdenke was mich noch stört, oder was verändert werden muss ( denn es müssen einfach manchmal dinge verändert werden, denn es kann ja nich immer gleich bleiben?  ) dann muss ich es ja dann auch verändern, oder ? denn wenn ich weiß was es ist, kann ich es ja nicht so stehen lassen.. aber ich habe angst vor der antwort, weil es etwas sein könnte das ich überhaupt nicht verändern mag. geht es eine sache weiter zu machen, wenn ich weiß das sie die situation "unperfekt" macht, aber auch weiß, das ich eben mega viel angst davor habe diese sache zu verändern / aus meinem leben zu streichen?? oder kann ich mich damit arrangieren, oder die sache etwas verändern, ohne sie zu entfernen, macht es das besser ? nicht außer acht zu lassen ist ja auch das ich nicht weiß ob alles ohne die sache besser wäre ( ist jetzt verwirrend, aber ist numal so..:D) lohnt es sich dann überhaupt nachzudenken ? oder sollte man es bei dem scheinbar "unperfekten" belassen, weil muss es immer perfekt sein? das ist ja auch langweilig und öde... man braucht doch höhen und tiefen, um nicht in depressionen zu versinken... ! aah, mir kam grade eine andere idee. denn ich weiß das die sache um die es hier die ganze zeit geht, mich stützt und mir halt gibt, und das ich ohne sie nicht kann, ( auch wenn sies mir manchmal schwer macht situationen als perfekt anzusehen) also werde ich einfach etwas anderes verändern, und die sache da mit hin nehmen, und dann wird alles besser, denn mir wurde grade klar das es eig nur um eine allgemeine veränderung ( wie haarfarbe oder schnittändern, figuränderung durch sport, iwelche gewohnheiten ändern oder neu erfinden, zimmerumgestaltung oder ähnliches ) geht... und das werde ich jetz dann wohl auch mal machen :D

haach tut das gut einfach mal zu schreiben, auch wenns nachehr keiner versteht, noch wen interessiert, aber beim schreiben wird alles klarer und ( in dem falle ) leichter zu verstehen, und einfach besser 

so nun aber wirklich: 

gute nacht

1 Kommentar 11.8.10 00:21, kommentieren

Nummer 5

mmh.. nu ists schon wieder ziemlich lange her, hatte zwischendrin mal mein passwort vergessen und wusste nicht was ich schreiben sollte, etc...

 deswegen wird dieser hier auch nur ein kurzer, glaub ich, weil ich mir immer noch nicht ganz sicher ist was ich schreiben soll..

ich mache mir im moment gedanken darüber warum ich, obwohl alles perfekt zu sein scheint, unzufrieden bin und manchmal einfach losheulen könnte. ich mein, klar, etwas zu motzen braucht man immer, sonst wärs ja langweilig aber so viel  ? ich frage mich was ich verändern muss / möchte und überhaupt kann um dieses unwohl sein loszuwerden, aber ich habe auch angst davor etwas zu verändern, da ich nichts verschlechtern möchte, und das macht das es mir noch shclechter geht..

ich denke ich werde da erst mal noch ne weile drüber nachdenken und dann weiterschreiben wenn ich mir klarer über alles ist, denn es ist so vieles kompliziert, besonders wenn es um freunde geht, und ( wie immer ) das leben im allgemeinen, denn freundschaft und leben haben eine komplexität, die einfach nicht zu begreifen ist, und das zu verstehen und akzeptieren fällt mir manchmal sehr schwer... 

aber nu ja, das wars auch schon wieder für heute.

gute nacht

1 Kommentar 10.8.10 23:22, kommentieren

Nummer 4

und mit einigem zeit abstand gehts weiter zu eintrag nummer 4...

mmh..die frage ist nur was soll man schreiben, wenn man restlos glücklich ist und alles super läuft, man es sich nicht besser vorstellen kann ? über trotzdem vorhandene wünsche und hoffnungen ? darüber, warum die dinge so toll sind, oder über alltägliches ? dinge die keinen menschen interessieren ? mmh..interessiert eh keinen was ich schreib, also ists eig egal :D oder ist son blog nur dafür da seine probleme los zu werden ? mmh.. und obwohl es unsinnig ist macht es wahnsinnigen spaß einfach iwelchen schwachsinn zu schreiben, einfach drauf los zuschreiben, alles was einem grade in den sinn kommt.. und eig nur um die langeweile loszuwerden, die sich nach einem wunderschönem tag abens alleine im bett anschleicht, aber da die den rest tag nicht kaputt machen soll, wird einfach zeugs geamcht, staffeln der lieblingsserie geschaut, telefoniert, gechattet, geblogt, gestalkt, halt ganz viel ge- iwast :D bilder hochGEladen musik GEhört und so weiter.. und in solchen momenten ist der sinn des lebens, nach dem ich sonst so oft suche eig vollkommen egal, weils grad spaß macht und ich glücklich bin. also stelle ich mal wieder fest, das solche gedanken nur aufkommen, wenn die dinge gerade nicht gut laufen und man langeweile hat, und das man ansonsten viel zu beschäftigt ist und viel zu glücklich um sich mit solchen dingen zu beschäftigen die zu stürzen ( KLIPPENPRINZIP!! ) führen können zu beschäftigen. heißt das also es geht einem besser wenn man die dinge ignoriert, einfach nicth beachtet und nicth in seinen kopf lässt  ? aber hat man das dann nicht immer im hinterkopf und belastet das nicht ? ist es nicht normalerweise besser sich mit den dingen auseinander zu setzen, darüber nachzudenken, oder ist das in diesem fall anders ? und warum ? denn zb die überlegung ob man sich damit auseinander setzen soll überlege ich ja auch, also ich ignoriere sie nicht einfach, sondern versuche zu einem schluss zu kommen ( zu dem ich auch glaube ich gerade gekommen bin) - war n bissl kompliziert jetz, ich weiß, aber in meinem kopf macht das sinn und der schluss ist, das es durchaus sein kann das der gedanke immer im hinterkopf ist ( also der sinn des lebens und so weiter geanke) und das man sich auch damit auseinande setzen sollte( ich zumindest, weil ich es hasse, wenn ich dinge im hinterkopf habe), aber das es nicht imemr sein muss, und das es auch zeiträume ( wie den jetzigen ) gibt, in denen man nicht darüber nachdenkt, und einfach glücklich damit ist wie es gerade läuft.. und das bin ich.. ziemlich.. ! 

gute nacht

1 Kommentar 24.6.10 22:18, kommentieren