Letztes Feedback

Meta





 

Nummer 3

eigentlich wollte ich nur schnell vor dem schalfen gehen schreiben das ich heute mal wieder gemerkt habe wie gut es tut in den arm genommen zu werden, sich da sicher und geborgen zu fühlen, versichert zu bekommen das alles gut wird, und eben ( nummer 1) einfach alles von sich abfallen zu lassen, und außerdem habe ich gemerkt wie gut das klippen prinzip anzuwenden ist  ( ich bin da echt stolz auf mich :D) und wie dankbar ich bin das ich beim stürzen an der hand genommen und wieder hochgezogen wurde und jetz hier oben sicher bin, und auf einem glücksflug der nie enden soll, und voller optimismus an alle nur erdenklichen dinge gehen kann, weil ich der festen überzeugung bin das alles gut wird/ ist. zumindest vorerst

feeertig.musste nur schnell geschrieben werden. gute nacht

1 Kommentar 13.6.10 21:05, kommentieren

Nummer 2

na wunderbar. also der zweite versuch für blog nummer 2, da ich eben klug wie ich bin auf so ne werbeanzeige geckickt habe, und schon war alles weg und ich war gerade so schön dabei eine sache zu beschreiben die ich beim letzen versuch zu bloggen schon beschrieben habe, und die ich nochmal schreiben wollte, weil sie mir eben spontan wieder einfiel. also es geht um das leben, und seine höhen und tiefen, und wie man wieder rauskommt, und so weiter. man stelle sich jetz einfach mal vor das leben findet am rand einer klippe statt. und solange positive dinge passieren ist alles gut. die negativen dinge, also enttäuschung, verlust, selbstzweifel, all solche dinge eben, sind wie ein stoss über den rand. und je nachdem wie hart der stoss war, kann man sich vllt gerade so noch am rand festklammern, und (solange kein weiterer stoss folgt)langsam wieder hochziehen, oder man fällt eben und je nach dem wie fest der stoss war, desto tiefer und härter fällt man. einamal leicht fallen verkraftet jeder, und wenn man nicht so tief fällt kommt man auch leicht wieder hoch, und es ist auch noch zu verkraften wenn man einige male leicht fällt, denn leichte schürfwunden verheilen ja ziemlich schnell wieder. wenn der stoss nun härter war, kann es auch sein das man erst mal eine weile unten liegt, bis man sich wieder aufraffen kann zurückzuklettern, und dann wird auch der aufstieg schwerer. und wenn etwas wirklich schlimmes passiert, kann es natürlich auch sein das man so tief fällt das man überhaupt nicht mehr hochkommt. eine andere möglichkeit wäre natürlich auch wenn man zum beispiel zum zweiten mal mittelschwer fällt, das man dann nicht mehr hochkommt, oder das lauter kleine stürze iregendwann zu einem großen führen, denn narben können wieder aufplatzen, wunden sich vertiefen und unheilbar werden. natürlich gibt es aber auch möglichkeiten gar nicht erst zu fallen. man könnte nämlich zum beispiel einen zaun an den rand der klippe bauen, sich also selbst einigeln und abschotten von der außen welt, unverletzlich machen, aber auch ein zaun bricht iwann wenn man immer und immer wieder dagegen geworfen wird. oder man hat freunde, die am rand der klippe stehen und einen festhalten und dann ( nummer 1 )in den arm nehmen und machen / sagen das alles gut wird. und wenn der stoß so hart ist das festhalten nicht möglich ist, braucht man freunde die mit einem springen, die schmerzen mit einem ertragen, oder aber unten warten, einen auffangen und wieder hochbringen. ich glaube der einzige zaun der nicht brechen würde, ist wenn freunde am rand der klippe stehen und so eine mauer bilden, und man sich imemr wieder fallen lassen kann ohne zu stürzen. war jetz wahrscheinlich total verwirrend aber ich bin froh das ich das klippenprinzip im kopf habe, und das es mich daran erinnert, das ich freunde habe die mich ( teilweise ohne es zu wissen) festhalten, und das ich einige wenige freunde habe die entweder mit mir springen, oder das ich mich darauf verlassen kann das jemand untensteht, mich auffängt und wieder hoch bringt, das ich die last von mir geben kann ( nummer 1 ) und das tut umheimlich gut, und manchmal reicht allein dieser gedankt um mich vorm springen oder vorm selbsthinunterztürzen zu bewahren.

das wars auch schon wieder, ich wollte nur mal das klippenprinzip erörtern, weil es mir ziemlich wichtig ist. gute nacht

13.6.10 10:17, kommentieren

Nummer 1

uuund los gehts. ist schon mein zweiter versuch was zu bloggen. was ich blogge weiß ich noch nicht ganz genau, vermutlich iwelche verrückte gedankengänge die ich habe. wie den jetzigen, der in der überlegung besteht mir dinge von der seele zu bloggen. vllt kann man beim schreiben ja besser nachdenken, alles wird klarer, man kann die dinge ordenen, und in worte fassen, man kann sie verkraften. wäre ja zumindest möglich

mmh..also es ist iwie mitten in der nacht un dich kann nicht schlafen, ich chatte mit meinen besten freunden und klicke mich durch onlineportale, wo ich meine profile bearbeite, andere leute stalke und so weiter... das übliche :D hierzu höre ich laut meine lieblingsplaylist und iwie geht es mir auch eigentlich ganz gut.. bis auf ein paar kleinigkeiten.. aber wäre es nicht langweilig wenn nicht immer wenigstens IRGENDWAS da wäre über das man sich gedanken macht, das einen stört, aufgregt, traurig oder sauer macht ? man möchte doch immer was zum nörgeln haben, um mitleid zu bekommen, sich bei einem guten freund anzulehen, sich die last abzunehmen und einfach nur erleichtert zu sein das man nicht verantwortlich ist. so geht es jedenfalls mir, und wer möchte nicht liebevoll in die arme genommen werden und gesagt bekommen alles wird gut ?! mmh.. also ich mag das zumindest das gefühl sich fallen zu lassen, und fest davon überzeut zu sein das wirklich alles gut wird. ich mag aber auch die nächte, in denen ich über etwas nachdenke und nicht schlafen kann, am nächsten morgen zwar fast im stehen einschlafe, aber in der nacht sehr viel mit mir selbst philosophiert habe, über mich, die welt, den lauf der dinge, das leben, die sachen die manipulierbar sind und die die so hingenommen werden müssen wie sie sind. über fair und unfair, udn den ganzen kram und wenn man sich genug gedanken gemacht hat, kann man am nächsten tag in todmüdem zustand mit seinen libelingsmenschen diskutieren, sich (alternativ) lösungen anhören, meinungen austauschen, andere perspektiven kennenlernen / zulassen und einfach nur spaß haben, oder sich eben auch in den arm nehmen und die last wegnehmen... das ist doch alles herrlich und ich hab mal wieder keinen plan was ich hier eigentlich schreibe und warum ich es tue, aber es macht spaß :P und wer das hier aus versehen lesen sollte kann mich ruhig für verrückt erklären, das bin ich vermutlich auch

nunja, gute nacht   

13.6.10 00:10, kommentieren